Sina Krämer

 

Zur Person

Am 18.10.1979 erblickte ich in Düren das Licht der Welt.  

Die Grundschule besuchte ich in Nörvenich. Danach wechselte ich auf das Franken-Gymnasium in Zülpich und verließ dieses mit der Fachhochschulreife.

Anschließend habe ich eine Ausbildung zur Krankenschwester im St. Franziskus-Hospital in Köln-Ehrenfeld erfolgreich absolviert. 
Seither arbeite ich in diesem Beruf.

Ich fühle mich mit meinem Mann und meinen zwei Kindern in der Dorfgemeinschaft von Zülpich-Nemmenich, mit ihrem ehrenamtlichem Engagement für Kinder z.B Fußballverein, Kindertanzen, Schützenfest, Kindersitzung, Feuerwehr etc.,  sehr wohl.
Mein Sohn besucht bereits den städtischen Kindergarten in Nemmenich, der ebenfalls fest im Dorfleben integriert ist (Vorführungen am Altentag, Auftritte in der Kindersitzung, Osterbasar, u.s.w.).
Seit 2012 bin ich im dortigen Elternrat tätig. 

 

Politische Ziele

Mein Interesse an der Politik wurde durch das Bürgerbegehren
„ Kindergärten sollen städtisch bleiben ! “
geweckt. Wir Elternräte erfuhren im Januar 2013, dass die Stadt eventuell ihre Trägerschaft abgeben möchte. Daraufhin initiierten drei von uns das Bürgerbegehren und sammelten mit vielen Eltern Unterschriften. Wir sammelten die Unterschriften, weil wir mit der Arbeit und den eigenen Konzepten der städtischen Kindergärten sehr zufrieden waren und wollten eine eventuelle Qualitätsminderung verhindern. Die letzten Unterschriften übergaben wir am 18. April dem Bürgermeister und erreichten mit 2632 gültigen Unterschriften ein erfolgreiches Bürgerbegehren.

Zu einem Bürgerentscheid  kam es in diesem Fall nicht, da der Stadtrat am 25. April in unserem Sinne entschied, da man sich nicht gegen den Elternwillen entscheiden wollte.

Ich hatte vorher wenig Interesse an Politik, doch das zeigte mir, das man mit ein wenig Engagement etwas erreichen kann und nicht alles hinnehmen muss.
Ich hatte vorher immer das Gefühl das alles über die Köpfe der Bürger entschieden wird. 

Eines meiner politischen Ziele ist es, das von mir so geschätzte „ Dorfleben“ zu erhalten, dazu gehört auch der Erhalt des städtischen Kindergartens.

Aufgrund meiner Erfahrung mit dem Bürgerbegehren setze ich mich für mehr Bürgerbeteiligung und mehr Mitbestimmung auf der kommunalen Ebene ein.

Weiterhin würde ich mich gerne für den Erhalt der Grundschulen in den Ortschaften einsetzen.

Einmal aus dem Aspekt der „ Kurzen Beine - Kurze Wege“ und aus dem Aspekt der verschiedenen Unterrichtsformen. So bietet die Grundschule in Wichterich z.B. den „ Jahrgangsübergreifenden Unterricht“ an.

Ebenso habe ich ein großes Interesse an der Reaktivierung der Bahnverbindung Düren-Zülpich- Euskirchen. Meine Familie benutzt diese Strecke im Sommer Sonntags ab dem Haltepunkt Nemmenich und würde einen dauerhaften Betrieb der Bördebahn mehr als begrüßen. 

 

Ihre Sina Krämer