Antrag auf einen Sachstandsbericht zum Anmeldeverhalten Kindergärten


Wir haben einen Sachstandsbericht zum Anmeldeverhalten in den städtischen Kindergärten beantragt.

 

 

                                                                                                               28.10.2014

Antrag der JA-Fraktion

hier: Sachstandsbericht zum Thema Anmeldeverfahren Kitas

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 

die Kindergärten im Stadtgebiet Zülpich müssen, wie in vergleichbaren Städten auch, mit zwei entgegengesetzten Problemstellungen zurechtkommen.

 

Während die demographische Entwicklung grundsätzlich sinkende Anmeldezahlen mit sich bringen wird, steigt gleichzeitig der Bedarf an U3-Plätzen. Gerade die Kindergärten auf unseren Ortschaften dürfen jedoch häufig nur eine sehr begrenzte Anzahl an U3-Kindern aufnehmen. Dies kann in der Praxis dazu führen, dass entgegen des Elternwillens ein Kind abgelehnt werden muss, obwohl es ein Jahr später liebend gerne aufgenommen werden könnte.

 

In der Konsequenz werden damit mittel- oder langfristig Kitas möglicherweise aus diesem Grund schließen müssen, die von Elternseite eigentlich gewollt sind. Gleichzeitig werden auch bewährte Konzepte (z.B. offenes Konzept) gefährdet, die eine bestimmte Gruppenstärke bedingen.

 

Auch im 3. Jahr nach Eröffnung des Käpt`n Browser Kindergartens gibt es zahlreiche Hinweise auf Einflussnahme des Kreises auf den Elternwillen. So werden Eltern, die nur sicherheitshalber eine Doppelanmeldung unter Beteiligung dieses Trägers vornehmen, zur Auswahl der Käpt`n Browser Einrichtung gedrängt. Dies betrifft sowohl städtische als auch kirchliche Einrichtungen. In diesem Zusammenhang fällt häufig der Satz: „Käpt`n Browser muss voll werden“

 

Wir bitten daher um einen Sachstandsbericht über das Anmeldeverfahren der Kitas unter Beleuchtung der o.a. Aspekte und der folgenden Fragestellungen:

- Wie ist die Auslastung der Kitas in diesem und voraussichtlich im kommenden Kindergartenjahr?
- Nach welchen Kriterien werden Kinder auf die jeweiligen Kitas verteilt, insbesondere bei Doppelanmeldungen?
- Gibt es Einflussmöglichkeiten, die U3-Plätze in Kitas bei gegebenem Elterninteresse flexibel aufzustocken?
- Auf welcher Rechtsgrundlage nimmt der Kreis Einfluss auf die Anmeldeentscheidung der Eltern?

 

Bitte setzen Sie den Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses für Schulen, Soziales, Sport und Kultur.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Timm Fischer

Fraktionsvorsitzender JA